Der Zuckerbäcker - Blog

Die Top 5 Kindheitsmythen! 0

Jennifer 22. 04. 2016, 9:40 | Aus Der Zuckerbäckerei

Als Kind glaubt man an viele Sachen: Weihnachtsmann, Osterhase, Zahnfee… Bald jedoch fällt einem die verblüffende Ähnlichkeit zwischen Opa und dem Weihnachtsmann auf und man erwischt nachts seine Mama, wie sie 2€ unter das Kopfkissen schmuggelt. Allerdings gibt es auch Mythen, die sich nicht nur durch einen gewagten Selbstversuch widerlegen lassen. Hier haben wir für Euch unsere Top 5 Kindheitsmythen:

1. Deine Augen werden viereckig, wenn Du zu lange auf den Fernseher schaust

Jedes Kind hat sich doch schon einmal nach einem langen Fernsehnachmittag vor den Spiegel gestellt, um zu überprüfen, ob die Augen noch in der gewohnt ovalen Form sind.

2. Wenn Du schielst und Dich erschreckst, bleiben die Augen stehen

Eine Mythe die sich besonders lange gehalten hat, weil kein Kind herausfordern wollte wirklich sein Leben lang zu schielen….und weil die Kinder damals  noch kein Smartphone hatten, um es in Sekundenschnelle zu googlen.

3. Wer die Kerne vom Apfel mitisst, dem wächst ein Apfelbaum im Bauch

Diese Aussage lässt sich natürlich auch auf Kirschen, Melonen und alle anderen Früchte mit Kernen anwenden. Spätestens nachdem die Grey’s Anatomy Folge ausgestrahlt wurde, in der einem Mann ein Baum in der Lunge wächst, lebt die Angst vor dieser Mythe wieder auf!

4. Vom Kaugummi runterschlucken bildet sich ein riesiger Klumpen in Deinem Bauch

Ganz ähnlich zu der Apfelbaum-Mythe. Es bildet sich ein Kaugummi-Klumpen, der sich nie wieder auflöst  und irgendwann Deinen gesamten Magen verstopft. Gruselige Vorstellung und auch der Grund warum ich bis zum heutigen Tage niemals einen Kaugummi geschluckt habe. Ein gutes Beispiel dafür sind die Center Shock-Kaugummis in unserer Dosis Wiedergutmachung!

5. Wenn Du hoch genug schaukelst, dann kannst Du einen Überschlag machen.

Überall gab es immer mindestens ein Kind, das felsenfest behauptet hat, mit der Spielplatzschaukel einen Überschlag geschafft zu haben.  Natürlich konnte das nie wiederholt werden, weil beim Erfolgsschaukeln besser Wetterbedingungen waren, Rückenwind etc. pp.

Das waren unsere Top 5! Fallen Euch noch andere Mythen aus Eurer Kindheit ein, die Ihr besonders im Gedächtnis behalten habt?

Süße Grüße,

Dein Zuckerbäcker-Team

Die Top Fünf der besten Streiche aus unserer Kindheit! 0

Jennifer 13. 04. 2016, 12:37 | Aus Der Zuckerbäckerei

Als Kind hatte man nichts als Flausen im Kopf – na zum Glück! Egal ob man schnell wie der Wind vor dem Nachbar geflüchtet ist, der schneller als geplant seine Tür nach dem Klingelstreich aufgerissen hat oder sich vor den Klassenkameraden versteckt hat, nachdem man ihnen Juckpulver ins Bett geschmuggelt hat, früher war jeder Tag der erste April! Und weil dieser Ehrentag der Streiche sich erst letztens ereignet hat , haben wir hier für Euch die fünf besten Streiche aus Eurer Kindheit gesammelt:

Der Klassiker – Das Furzkissen

Wer kennt diesen Klassiker nicht? Er hatte seine Auftritte schon überall auf der Welt, egal ob in Filmen, Büchern oder unserem Alltag: Das Furzkissen! Platziere es einfach gut versteckt auf der nächstgelegenen Sitzgelegenheit und genieße die roten Köpfe und belustigten Lacher Deiner Kollegen, Freunde oder Klassenkameraden. Gute Laune ist da vorprogrammiert! Nun ja vielleicht nicht beim Opfer des Streiches. Aber wenn man für sie oder ihn ein zuckersüßes Entschuldigungs-Geschenk parat hatte, war das alles  auch ganz schnell wieder vergessen!

Schnell wie der Wind – Der Klingelstreich

Früher brauchte man nicht aus Flugzeugen springen oder rasend schnelle Achterbahnen fahren, um einen Adrenalin-Kick zu bekommen: Es reichte schon ein schnelles Klingeln bei allen Nachbarhäusern und der darauffolgende Sprint hin zum Versteck. Das war einfach das perfekte Abenteuer zusammen mit seinen Freunden! Doch falls der Nachbar schneller als erwartet war, musste man flink ein zuckersüßes Lächeln aufsetzen und sich besser eine gute Ausrede einfallen lassen…

Hör mal wer da klingelt – Der Telefonstreich

Egal ob Astronaut, Koch, oder Tierärztin, glücklicherweise konnte man in  der Kindheit im Bruchteil einer Sekunde alles sein, was man wollte. Man brauchte nur ein Telefon, ein paar Freunde, eine zuckersüße verstellte Stimme und Zack: Schon hatte man Jeden am anderen Ende der Leitung zu hundert Prozent davon überzeugt, dass gerade der jüngste Pilot aller Zeiten angerufen hat. Wow!

Das bitzelt ein bisschen – Der Elektroschocker-Streich

Ein kleines bisschen Schmerz schadet doch nie, oder? Außerdem ist der gute alte Elektroschocker-in-der-Hand-Streich ein absoluter Klassiker! Allerdings sollte man hier auf jeden Fall immer eine kleine Wiedergutmachung parat haben – besonders wenn es beispielsweise das erste Händeschütteln mit dem neuen Chef ist.  Denn einfach nur ein zuckersüßes Lächeln hilft dann wahrscheinlich auch nicht mehr weiter…

Juckt mich nicht – Der Juckpulver-Streich

Juckt mich nicht. Oder vielleicht doch? Wer schon einmal Juckpulver in seiner Jacke oder seinem Bett hatte weiß genau, das juckt sehr wohl. Und zwar so richtig! Dieser Streich war einfach perfekt für’s Landschulheim oder Ausflüge geeignet. Für die ganzen verwirrten Gesichter und sich kratzenden Schulkameraden hatte sich selbst die Strafarbeit gelohnt!

Falls Ihr übrigens nach all diesen fiesen Streichen das richtige Entschuldigungs-Geschenk oder eine kleine Wiedergutmachung sucht (damit das arme Streich-Opfer auch wieder gute Laune hat!), ist unsere Dosis Wiedergutmachung wie geschaffen für Euch!

Süße Grüße,

Euer Zuckerbäcker-Team

5 Fakten über den April! 0

Jennifer 1. 04. 2016, 14:16 | Aus Der Zuckerbäckerei

Wie immer vergeht die Zeit rasend schnell und so läutet sich schon der vierte Monats dieses Jahres ein: April! Um das zu Feiern haben wir uns, wie letzten Monat auch, mal wieder hingesetzt und ein paar Fakten zum frischen April rausgesucht, die Euch vielleicht gute Laune machen könnten:

1. Namensherkunft und Bedeutung

So ganz sicher, woher der Name „April“ kommt und was er bedeutet, ist sich niemand. Doch es gibt einige Theorien!  So soll sich April beispielsweise von dem lateinischen Wort „aperire“ ableiten, was so viel wie „öffnen“ bedeutet, da sich die Blumen in diesem Monat öffneten. Möglich ist auch die Ableitung von „apricus“, was so viel wie sonnig heißt.  Manche Theorien besagen sogar, dass der Name vielleicht von der griechischen Göttin Aphrodite abstammt! Aber naja, so ganz klar ist sich darüber niemand…

2. April, April!

Besonders am ersten Tag des Aprils sollte man auf sich aufpassen, denn der Tag der Streiche hat schließlich seinen Ruf nicht von ungefähr! Warum am ersten April eigentlich Streiche gespielt werden, weiß auch keiner so genau. Die häufigste Theorie besagt, dass der Grund auf die durchgeführte Kalenderreform im Jahr 1564 zurückzuführen ist. Denn da wurde der Neujahrstag vom ersten April auf den ersten Januar gelegt! Viele Bürger machten sich dann einen Spaß daraus, trotzdem Neujahrsfeier-Einladungen zu verschicken und wer auftauchte, war das Gespött der Leute. Falls Ihr übrigens vorhabt einen Streich zu spielen, solltet Ihr Euch rechtzeitig um ein Entschuldigungsgeschenk kümmern, wie unsere Dosis Wiedergutmachung! Mit Süßigkeiten kann man nämlich dafür sorgen, dass die gute Laune des Opfers trotzdem aufrecht erhalten wird!

3. Der April, der macht was er will!

Der April gilt als der Monat, der am unsichersten ist, was das Wetter angeht. April, April der macht was er will! So kann es in diesem Monat sowohl schneien, als auch sonnig und warm sein. Ihr solltet Euch also immer auf alles vorbereiten, man weiß ja nie, was das Aprilwetter mal wieder geplant hat! Die gute Laune lassen wir uns deswegen natürlich nicht verderben, denn wer vorbereitet ist, den kann auch nichts erschrecken. Und als Entschuldigungsgeschenk von Mutter Natur folgt auf regnerische Tage dann meistens blauer Himmel!

4. Ein Monat, viele Widmungen

Wusstet Ihr, dass vor allem in USA, der April ein recht wichtiger Monat ist? So ist dieser dort nämlich der Aufklärung und Vermeidung von Kindesmissbrauch gewidmet. Doch der April ist zusätzlich noch ein paar anderen, fröhlicheren Themen gewidmet. So ist er beispielsweise auch der „National Poetry Wiriting Month“ und der „Jazz Appreciation Month“!

5. Was Du im April mal wieder machen solltest!

Im April ist besonders eins angesagt: Frühjahrsputz! Da bald die sonnigen Monate anfangen und man sich dann endlich wieder gemütlich raus in den Garten oder auf den Balkon setzen kann, muss das natürlich auch alles erst einmal auf Vordermann gebracht werden. Wer rastet der rostet schließlich und mit der Familie und guter Musik ist der Frühjahrsputz auch gar nicht mal so lästig!

Wir hoffen auf jeden Fall, dass Ihr einen tollen Start in den vierten Monat dieses Jahres hattet und wünschen Euch einen wunderschönen April!

Euer Zuckerbäcker-Team :)

Happy St. Patrick’s Day! 0

Jennifer 17. 03. 2016, 15:34 | Aus Der Zuckerbäckerei

Heute sieht man einiges an kuriosen Dingen: Flüsse werden grün gefärbt, Menschen mit grüner Haut machen sich kleine Geschenke und überall wird getanzt, getrunken und gefeiert. Das kann nur eins bedeuten: Es ist St. Patrick’s Day! Nun ja, zumindest passiert das alles besonders in Irland, USA und Australien. Doch auch hier zu Lande gibt es einige Umzüge oder Feiern zu Ehren des irischen Feiertages. Falls Ihr übrigens vor habt, auf so eine lustige Party zu gehen und noch das passende Mitbringsel oder Geschenk sucht, gibt es da nichts besseres als leckere grüne Süßigkeiten!  Unser strahlend grünes Immergrün-Glas oder unsere Green, Please Spitztüte sind für diesen Zweck beispielsweise wie gemacht. Aber obwohl die meisten schon vom St. Patrick’s Day gehört haben, wissen gar nicht so viele, warum dieser Tag eigentlich so groß gefeiert wird. Wir haben uns mal diesen besonders grünen Feiertag  genauer angeschaut:

Warum wird der St. Patrick’s Day gefeiert?

Tatsächlich ist der St.Patrick’s Day eigentlich gar kein Freudentag, sondern der Gedenktag des Todes des heiligen Bischofs Patrick. Er ist Schutzpatron der Iren und soll der Legende nach als Sklave nach Irland gekommen sein. Nach seiner Ausbildung zum Bischof in Frankreich hat er die Insel zum christlichen Glauben missioniert und den heidnischen Glauben vertrieben. Da er sich noch zusätzlich für den Bau von Schulen einsetzte, trug er außerdem einen beträchtlichen Beitrag zur Bildung des Volkes bei.

Was gibt es für Bräuche an St. Patrick’s Day?

In Irland und Einwanderungsländern wie der USA oder Australien wir dieser Tag ganz besonders gefeiert. In Irland selbst, England und Neufundland ist St. Patrick’s Day sogar ein gesetzlich eingetragener Feiertag! Aber was wird an diesem Tag eigentlich so gemacht? Typisch sind große Paraden, Prozessionen oder Umzüge. Die Menschen finden sich außerdem zu Gottesdiensten zusammen und gedenken ihres Schutzpatrons. Seit etwa 20 Jahren gibt es außerdem ein spezielles mehrtägiges Festival. Dort gibt es zusätzlich zu Paraden auch noch andere Live-Musik, Feuerwerk und Theater. Typisch sind auch Céilís: Irische Volkstänze. Außerdem wird alles, was nur geht, grün gefärbt. Egal ob die Kleidung, Haare, Haut, Bier oder sogar Flüsse, alles wird grün (Bestimmt gibt es dort dann auch grüne Süßigkeiten in Hülle und Fülle)! Übrigens sieht man auch überall dreiblättrige Kleeblätter, die sich teilweise sogar angesteckt werden. Dieser Brauch geht darauf zurück, dass der heilige Bischof Patrick, anhand eines dreiblättrigen Kleeblatts dem irischen Volk die Dreifaltigkeit erklärt haben soll. Diese Kleeblätter werden teilweise auch als Mitbringsel oder kleines Geschenk verschenkt!

Wir wünschen Euch auf jeden Fall einen tollen St. Patrick’s Day und hoffen, dass Ihr nicht zu grün hinter den Ohren werdet!

Euer Zuckerbäcker-Team :)

Fünf Fakten über den März! 0

Jennifer 29. 02. 2016, 17:58 | Aus Der Zuckerbäckerei

Der Februar neigt sich langsam dem Ende entgegen. Und da die Jahresuhr ja niemals still steht wie wir wissen, klopft jetzt ein nigelnagelneuer Monat an die Tür: Der März! Anlässlich dessen haben wir mal ein paar Fakten zusammengetragen, die Du unbedingt über den März wissen solltest:

1. Namensherkunft und Bedeutung

Der Name März leitet sich von dem römischen Kriegsgott Mars ab. In den Zeiten des alten Roms versammelten sich im dritten Monat jeden Jahres alle Soldaten auf dem sogenannten Marsfeld, oder auch Märzfeld, zur Musterung – daher stammt der Name.  Der März wird übrigens auch Frühlingsmonat genannt, da sowohl der meteorologische, als auch der astronomische Frühlingsbeginn im März sind!

2. St. Patricks Day

Am 17. März sieht man nur noch Eins: Grün! Denn an diesem Tag wird der St. Patricks Day gefeiert. Neben aufwendigen Paraden, riesigen Partys und kleinen Geschenken die man sich macht, werden sogar ganze Flüsse grün gefärbt, wie beispielsweise der Chicago River. Und das alles zu Gedenken an den irischen Bischof Patrick, der als erster christlicher Missionar in Irland gilt. Wenn er wüsste, was heutzutage Dank ihm für gute Laune überall herrscht!

3. Frühlingsanfang

Der Himmel wird blauer, die Blumen blühen und die ersten Vögel ziehen wieder nach Norden. Das kann nur eins bedeuten: Es wird Frühling! Schluss mit der trüben Stimmung und den überall nur vorherrschenden Grautönen – jetzt wird die Landschaft wieder  bunter. Der Frühlingsmonat März kann Einem mit all diesen kleinen Geschenken aus der Natur ja nur gute Laune machen!

4.Ostern im März

Dieses Jahr kommt der Osterhase mal wieder etwas früher als sonst – im März! Wer also noch gute Verstecke für seine kleinen Ostergeschenke sucht, sollte sich ranhalten. Wusstet Ihr übrigens, dass früher in einigen Teilen der Schweiz, der Kuckuck der Ostereierlieferant war und nicht der Osterhase? Auch in Westfalen war es nicht der Hase, sondern der Osterfuchs. Wenn Ihr noch das richtige Material sucht, um Eure Osternester zu füllen, ist unsere Kleine und/ oder Große Osterfreude genau richtig für Euch!

5. Was Du im März mal wieder machen solltest!

Im März solltest Du mal wieder Spazieren gehen! Die frische Frühlingsluft und blühenden Blumen werden Dir richtig gut tun. Schließlich ist es ja in den kalten und matschigen Wintermonaten nicht so spaßig, raus zu gehen. Wie wäre es außerdem mal wieder mit Eier bemalen? Da Ostern ja dieses Jahr in den März fällt, sollte man seine alten Kindheitserinnerungen wieder aufleben lassen und ein paar handelsübliche Eier zu super schönen Ostereiern umwandeln. Diese eignen sich sowohl super als Deko für das Osternest, als auch als kleine, süße Geschenke für Eure Freude und Familie.

Wir hoffen auf jeden Fall, dass Ihr einen guten Start in den dritten Monat dieses Jahres hattet und wünschen Euch einen wunderschönen März.

Euer Zuckerbäcker-Team

Unsere neue Zuckerbäckerin – Manuela! 0

Jennifer 19. 02. 2016, 16:22 | Aus Der Zuckerbäckerei

Das Zuckerbäcker-Team hat vor Kurzem wieder super lieben Zuwachs bekommen! Damit Ihr Manu ein bisschen besser kennen lernen könnt, hat sie hier extra für Euch ein paar Fragen beantwortet. Los geht’s!

Stelle Dich bitte unseren Lesern einmal vor.

Hallo, ich bin die Manu, 33 Jahre alt und komme aus dem schönen Unterland. Nach meinem BWL-Studium an der Uni Mannheim, habe ich die letzen Jahre im Online Marketing verbracht. Ich freue mich sehr, nun als Head of Operations bei Der Zuckerbäcker mit diesem tollen Team zusammenarbeiten zu können und das Verteilen von Freude in Form von Süßigkeiten zu meiner Hauptaufgabe zu machen.

Was motiviert Dich, jeden Tag mit einem Strahlen zu beginnen?

Mich motiviert das Leben selbst! Es gibt so vieles zu entdecken auf unserer Welt in dieser vernetzten Zeit, worauf ich mich jeden Tag freuen kann. Außerdem habe ich eine großartige Familie und wunderbare Freunde, die mir das Leben jeden Tag aufs Neue versüßen.

Was macht den Zauber Deiner Kindheit aus?

Die Unbeschwertheit und die Fähigkeit, magische Wunder auch in kleinen Dingen zu erkennen gehört für mich definitiv zum größten Zauber der Kindheit! Kinder sehen die Welt positiv, freuen sich auf Neues und haben ein Urvertrauen, das alles gut wird. Ich habe das Gefühl, dass viele von uns diese Gabe im Laufe ihres Erwachsenwerdens verlieren, was ich sehr schade finde. Vielleicht sollten wir uns ab und an von unseren Kindern inspirieren lassen und die kleinen Momente des Lebens mehr genießen.

Welche Süßigkeiten verbindest Du mit Deiner Kindheit?

Oh, ich war für alles Süße zu haben! Toll fand ich Schoki jeglicher Art sowie saure Sachen, wie zum Beispiel die sauren Zungen oder solche extrem sauren Bonbons, wie Center Shocks, die noch eine extra Zugabe Säure oder Brause enthalten.

Was war Deine Leibspeise?

Erdbeerkuchen! Den kann ich  morgens, mittags und abends essen- jeden Tag :) . Gut, ein wenig Sahne darf meinetwegen auch noch dran.

Was war Dein größter Kindheitstraum?

Ich wollte immer mal zu den Sternen fliegen und unseren blauen Planet als Ganzes vom Weltraum her betrachten. Irgendwann im Laufe meines Lebens entdeckte ich allerdings meine Affinität zu Zahlen und bin schließlich ganz unspektakulär bei der BWL hängengeblieben. Rückblickend bin ich jedoch sehr glücklich über diese Entscheidung, denn ich glaube, mir wäre bei einer solchen Fahrt zum Mond ziemlich schlecht geworden. Außerdem bietet mir Der Zuckerbäcker ein ganzes Universum an Süßigkeiten.

Welches war Dein erstes Musikalbum?

Mein erstes Album war „Bad“ von Michael Jackson. Ich bin nach wie vor ein großer Fan von ihm und habe alle Alben – von Vinyl bis zur CD und sogar noch eine VHS-Kassette!

Welche Serie(n) hast Du in Deiner Jugend gerne geschaut?

Damals gab es die „Die Curiosity-Show“, die ich sehr aufregend fand und bei „Die Bugs Bunny Show“ bin ich vor dem Fernseher auf- und abgelaufen, um  mit Bugs Bunny das Intro der Show einzuleiten. Dieser charmante Hase hat einfach mein Herz erobert!

Welches war Dein liebster Film?

Mit Filmen wie „Alice im Wunderland“, „Das letzte Einhorn“ oder „Dumbo, der fliegende Elefant“ habe ich meine Kindheit verbracht. Die letzten beiden Filme sowie „E.T. – Der Außerirdische“ treiben mir heute noch die Tränen in die Augen, ich gebe es zu. Aber ich schaue sie der Nostalgie wegen trotzdem immer wieder gerne an.

Was hast Du in Deiner Kindheit am liebsten getan?

Es gab eigentlich nichts, bei dem ich nicht dabei gewesen wäre. Ich war gerne im Freibad schwimmen und Rad fahren mit Freunden war einfach toll. Wir waren schnell wie der Wind und konnten überall hinfahren, um die Welt zu erkunden. Man hat neue Menschen kennengelernt, die zu Freunden wurden und hat mit ihnen gemeinsam neue Herausforderungen angenommen. Damals war die Welt noch ein einziges Abenteuer.

Was ist Deine schönste Kindheitserinnerung?

Meine schönste Kindheitserinnerung ist Rodeln auf dem Schweinshag mit meinen Eltern. Ich war damals gerad ein paar Jahre alt und somit viel zu jung, als dass ich den Schlitten hätte alleine fahren können. Da waren tobende Schneeflocken, die einem wie wild dem Gesicht entgegen rasten und die unterschiedlichsten Schlitten, die sich waghalsige Überholmanöver gaben, um als erstes unten im Ziel anzukommen. Die Abfahrt war in diesem Alter noch beängstigend steil, aber wenn man das Ende des Abhangs erreicht hatte, fühlte man sich wie der König der Welt, der einen Berg bezwungen hat. Die kleinen Dinge des Lebens sind halt doch am schönsten!

Valentinstags-Gewinnspiel! 0

Jennifer 4. 02. 2016, 15:05 | Aus Der Zuckerbäckerei

Demnächst steht ein ganz besonderer Tag an: Valentinstag, der Tag der Liebe! Deswegen haben wir es uns nicht nehmen lassen, mit Armor zusammen ein herzerweichendes Gewinnspiel auf Facebook für Euch zu planen. Wenn Ihr mitmachen wollt, lest Euch doch einfach hier in Ruhe durch wie’s geht!

Spielt mit uns eine kleine Runde Herzblatt, wie in den guten, alten Zeiten! Auch ohne Rudi Carrell  haben wir hier drei supersüße Kandidaten für Euch gefunden. Schreibt einfach in die Kommentare, welcher der drei Kandidaten Euer Herz erobert hat und warum! Unter den Kommentaren werden dann drei Gewinner ausgelost, die Ihr Gewinner-Herzblatt an Ihre Liebsten schicken können. An Valentinstag sollte man schließlich seine liebsten Weggefährten beschenkten und nicht nur sich selbst! Armors spezieller Glückspfeil wird am 07.02.2016 um 23:59 abgeschossen, bis dahin läuft das Gewinnspiel. Na dann, stellen wir Euch mal die Kandidaten vor:

Unser leckeres Liebesglas und gleichzeitig Kandidat Nr.1 ist gefüllt mit süßen weißen Mäusen, Kirsch-Herzen, roten Speckbällen und Streifenbären mit Sahneerdbeer-Geschmack! Kandidat Nr.2, der aus dem Hab-Dich-lieb Glas und Herzchenklein besteht, glänzt mit einer Füllung aus weißen Mäusen, pinken Speckbällen, Schaumerdbeeren, Marshmallow Herzen, Erdbeeren Berries und Traubenzucker-Herzchen! Und last but not least die Dosis Liebe und Herz aller liebst, die unseren Kandidaten Nr.3 verkörpern. Dieser ist gefüllt mit pinken Mellow Herzen, sowie Kirsch-, Johannisbeer-, und Bolitos Herzen!

Kandidat Nr.1, unser Liebesglas, liebt gemütliche Abende vor dem Kamin und intensive Gespräche über Eure Vergangenheit und Zukunft. Bei dieser großen Körpergröße ist auf dem heimeligen Sofa allerdings nicht mehr allzu viel Platz…

Kandidat Nr. 2, unser Hab-Dich-lieb-Glas und Herzchenklein, würde mit Dir am liebsten einen gemütlichen Spaziergang machen und ist immer für Dich da, wenn du mal einen Schub Energie brauchst!

Kandidat Nr.3, unsere Herz aller liebst Dose und Dosis Liebe, wird dir bestimmt jeden Tag gute Laune machen. Seine oder ihre weiche Art wird Dich  beruhigen, falls Du mal etwas zu nervös oder aufbrausend bist!

Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier: http://ow.ly/VKNr4

Wir wünschen Euch ganz viel Glück!

Unsere essbare Grillkohle – die zuckersüßesten Grillbriketts überhaupt! 0

Jennifer 2. 02. 2016, 10:59 | Aus Der Zuckerbäckerei

Es sind angenehme 28 Grad, alle eure Liebsten sind um Euch rum, Ihr hört das Zischen des Grills und alle haben gute Laune. Der Fall ist klar: Es ist Sommer und Ihr seid auf einer Grillparty! Doch jeder, der schon einmal zum Grillen eingeladen wurde, kennt dieses Problem: Was wäre ein witziges Geschenk für den Gastgeber? Was wäre eine passende, kleine Aufmerksamkeit, für all den Aufwand? Anstatt der zehnten Flasche Wein, hätten wir da die perfekte Idee für Euch: essbare Grillkohle! Sie ist das ideale Mitbringsel zur Grillparty und mal etwas ganz Anderes. Diese leckeren Marshmallows, die mit schwarzem Zucker überzogen wurden, werden das Highlight auf der Grillfeier sein. Die essbare Grillkohle ist aber nicht einfach nur eine zuckersüße, kleine Aufmerksamkeit oder super Mitbringsel zur Grillparty, sie kann auch noch selbst gegrillt werden. Nach einem deftigen Steak gibt es nicht Besseres! Doch auch ohne strahlenden Sonnenschein oder über 20 Grad ist die essbare Grillkohle ein witziges Geschenk. Wenn Ihr zum Beispiel mit Euren Freunden auf einen Ski-Ausflug geht und im Schnee ein Lagerfeuer anzündet, könnt Ihr darüber ebenfalls die leckeren, schwarzen Marshmallows grillen. Oder einfach in der gemütlichen Skihütte über dem Kamin – die essbare Grillkohle kann man einfach immer und überall vernaschen!

Neben der Funktion als cooles Mitbringsel zur Grillparty oder süße, kleine Aufmerksamkeit wurde unsere leckere Grillkohle übrigens obendrein noch mit dem Promotional Gift Award 2016 in der Kategorie „Kommunikatives Produkt“ ausgezeichnet! Der Wahnsinn oder der Wahnsinn? Wir sind immer noch stolz wie Bolle und freuen uns schon, wenn sie am 16.03.2016 im Rahmen der HAPTICA® live ‘16 im World Conference Center in Bonn ausgestellt wird!

Die fünf schönsten Arten am Valentinstag „Ich liebe Dich“ zu sagen! 0

Jennifer 29. 01. 2016, 8:25 | Aus Der Zuckerbäckerei

Weise Tauben werden häufiger gesichtet, die Welt wird in ein rosarotes-Licht getaucht und im Himmel entdeckt man öfters mal die Wolke 7 – ganz klar: Valentinstag steht vor der Tür! Armor fliegt jetzt voller Elan durch die Lüfte und schießt fleißig seine Pfeile ab. Falls Du schon von diesem Pfeil getroffen wurdest, schwirrt Dir jetzt bestimmt dieser eine Gedanke durch den Kopf: Was soll ich ihm/ihr zu Valentinstag schenken? Was wäre eine tolle Geschenkidee für Meine Freundin oder Meinen Freund? Was wäre ein schöner Liebesbeweis? Der Zuckerbäcker steht Dir in diesen Fragen mit Rat und Tat zur Schokoladenseite! Deswegen haben wir hier für Dich fünf zuckersüße Geschenkideen gesammelt, mit denen Du Deinem Schatz am Valentinstag „Ich liebe Dich“ sagen kannst!

1. Klein aber fein

Anstatt einem riesigen Strauß aus 100 roten Rosen, den superteuren Karten fürs nächste Fußballspiel oder dem Wochenend-Trip nach Paris, können auch kleine Dinge ein schöner Liebesbeweis sein! Eine kleine Aufmerksamkeit kann nämlich Großes bewirken. Helf doch einfach mal Deinem Schatz bei seinen täglichen Aufgaben, bring den Müll runter oder geh dreimal statt einmal mit dem Hund Gassi. Außerdem kannst Du auch ein paar zuckersüße Post-Its schreiben und sie dort aufhängen, wo Dein Schatz sich oft aufhält. Wie wäre es zum Beispiel mit einem „Fahr vorsichtig!“ ans Lenkrad oder einem „Du bist wunderschön !“ an den Schminkspiegel? Nebendran zum Beispiel noch eine kleine Dosis Liebe und Du hast ein supersüßes, persönliches Geschenk. Diese kleinen Überraschungen für Deinen Freund oder Deine Freundin werden ihm oder ihr bestimmt ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

2. Liebe geht durch den Magen

Wenn man hungrig ist, kann man schnell mal etwas motzig, beziehungsweise „hangry“ werden. Absolut verständlich, wenn Du uns fragst! Doch eine einfache Essenseinladung als Valentinstags-Geschenk wäre doch ein bisschen öde, oder? Mach doch Deinem Freund oder Deiner Freundin mal eine richtige Überraschung und koch etwas Schönes. Und damit sind übrigens nicht Spaghetti-Bolognese gemeint! Zuhause am heimeligen Tisch, wenn man so ganz unter sich ist, kommt doch auch viel romantischere Stimmung auf… Falls Du Dir übrigens gerade Gedanken über das Dessert machst, kannst Du damit gleich wieder aufhören: Ein Liebesglas ist perfekt dafür geeignet und eine zuckersüße, kleine Aufmerksamkeit! Dann könnt Ihr zwei Turteltauben gemütlich vor Euch hin naschen und in Erinnerungen an Euer erstes Date schwelgen. Das ist dann mal eine richtig leckere Art „Ich liebe Dich“ zusagen!

3. Einmal um die Welt

Es kann ja schnell mal passieren, in den Alltagstrott zu rutschen. Gleiches gilt auch für Liebesbeweise! Natürlich ist „Ich liebe Dich“ zu sagen eine total romantische Sache, doch am Valentinstag sucht man meistens nach anderen Arten, seine Liebe auszudrücken. Nun, wir haben da eine kleine, schöne Geschenkidee für Deine Freundin oder Deinen Freund gefunden! Auf unserer zuckersüßen Erde gibt es nämlich über 6000 Sprachen. Warum also nur Eine benutzen?! Schreib Deinem Angebeteten oder Angebeteter doch einfach mal einen langen Brief oder mehrere Karten, auf die Du in allen Sprachen die Du finden kannst, deine Liebe beteuerst. Das ist eine super schöne, kleine Aufmerksamkeit und ein so richtig abwechslungsreicher Liebesbeweis!

4. Mission Possible

Wie wäre es denn mit einer richtig großen Überraschung für Deinen Freund oder Deine Freundin? Spring über Deinen Schatten und plane endlich den Trip zu den Schwiegereltern, den Du schon so lange vor Dir herschiebst! Oder schau Dich doch mal im örtlichen Tierheim um, um endlich nach dem Haustier zu schauen, was dein Schatz sich schon so lange wünscht. Liebe heißt schließlich auch, sich manchmal selbst für den Anderen zurückzunehmen. Wenn Du ein bisschen Deine Erinnerungen nach Sachen durchforstest, die Dein Partner schon immer wollte und gegen Du dich schon immer gewehrt hast, wird Dir bestimmt die perfekte Geschenkidee für Deine Freundin oder Deinen Freund einfallen!

5. Liebe ist vielseitig

Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Doch Liebe findet man überall, nicht nur in Liebesbeziehungen! Schenk doch neben der tollen Überraschung für Deinen Freund oder Deiner Freundin, auch anderen Personen etwas, die Dir am Herzen liegen. Es muss ja nichts Großes sein, eine kleine Aufmerksamkeit, wie das Hab-Dich-Lieb-Glas wird bestimmt für gute Laune und ein breites Lächeln sorgen! Schließlich wird ja mit der rosaroten-Brille Alles in rosarotes-Licht getaucht und nicht nur Dein Schatz. Also mach anderen eine Freude und hab einen zuckersüßen Valentinstag!

Süße Grüße,

Dein Zuckerbäcker-Team

Julia – unsere Marketing-Praktikantin 0

Tessa 19. 01. 2016, 16:31 | Aus Der Zuckerbäckerei

Stelle Dich bitte unseren Lesern einmal vor.

Hallöchen!  Mein Name ist Julia, ich bin 21 Jahre alt und studiere derzeit Businessmanagement in Mannheim. Ab jetzt bin ich Praktikantin im Marketing bei Der Zuckerbäcker und freue mich schon auf die Zeit hier, die vor mir liegt. Gute Laune gehört bei mir zur Tagesordnung und ich mag fast alles, was süß ist. Wenn es möglich wäre, würde ich Nutella, jeglicher Schokolade und Süßigkeiten jeder Art eine Liebeserklärung machen!

Was motiviert Dich, jeden Tag mit einem Strahlen zu beginnen?

Mich motiviert vor allem eins: Der Tag selbst! Schließlich hat man täglich die Möglichkeit etwas Neues zu erleben und seinen Tag anders zu gestalten, als den Vorherigen. Neue Kollegen, die zu Freunden werden oder Aufgaben, für die einem endlich Lösungen einfallen. Warum sollte ich schließlich den ganzen Tag im Bett bleiben, wenn hinter jeder Ecke ein Abenteuer warten kann?

Was macht den Zauber Deiner Kindheit aus?

Für mich sind Kinder selbst kleine Zauberer. Sie können eine Taube in einen Drachen verwandeln, oder der Wohnzimmerboden in einen Lavasee. Sie halten an einem verschneiten Nachmittag Ausschau nach dem Weihnachtsmann oder sehen den Osterhasen hinter einem raschelnden Gebüsch vorbeihüpfen. Beim Plätzchen backen fühlen sie sich wie ein Sternekoch und beim Lebkuchenhaus bauen wie ein Architekt.  In der Kindheit ist nichts unmöglich und in allem, was vielleicht selbstverständlich scheint, entdeckt man ein kleines bisschen Magie!

Welche Süßigkeiten verbindest Du mit Deiner Kindheit?

Schon als kleines Kind, war mir Mode wichtig – zu jedem Anlass musste die passende süße Kette und der passende süße Lippenstift da sein. Abgerundet wurde das mit ein paar Happy Cherries Ohrringe und ich war zufrieden! Und das Beste daran war, dass ich einfach nach Lust und Laune an all dem naschen konnte. Außerdem erinnere ich mich noch gut an etliche Tüten voll mit  Brauseufos, die leider so schnell weg gegessen waren, dass sie ihren nächsten Flug in’s All nicht mehr antreten konnten!

Was war Deine Leibspeise?

Fast alles, was süß war! Nach dem Essen durften Süßigkeiten niemals fehlen. Am liebsten hatte ich immer Pfannkuchen mit  Nutella, oder Milchreis mit heißen Kirschen. Wenn ich so darüber nachdenke, verliert man wohl manche Vorlieben auch im Alter nicht.

Was war Dein größter Kindheitstraum?

Ich wollte immer Zoologin oder Archäologin werden. Am Besten einfach Beides gleichzeitig! Am Vormittag sich um die wilden Löwen kümmern und am Nachmittag den Tempel einer längst vergessenen Kultur entdecken. Und das Alles vor 18 Uhr, um noch rechtzeitig zum Essen zu kommen!

Welches war Dein erstes Musikalbum?

Das waren wohl die Lieder aus dem Hörbuch „ Briefe von Felix“. Ich muss mir heute noch Beschwerden meiner Familie, über mein lautstarkes Gesinge „Hey,hey, Yippieh, der Felix wohnt im Tipi“ anhören.

Welche Serie(n) hast Du in Deiner Jugend gerne geschaut?

Ich wollte keine Folge von „Balu und seine Crew“, „Disney’s Große Pause“, oder „Die Gummibärenbande“ verpassen.

Welches war Dein liebster Film?

Auf jeden Fall Mulan und Der König der Löwen. Ein junges Mädchen, das ganz China vor den Hunnen rettet? Danach wollte ich von Dornröschen und Co. nichts mehr wissen. Und noch heute erinnere ich mich gerne an Rafikis Weisheiten, welche er Simba auf den Weg mitgegeben hat. Harry Potter gehört allerdings auch in diese Liste. Ich leide immer noch an den Nachwirkungen meines Schocks, als an meinem 11.Geburtstag kein Brief von Hogwarts kam. Ist bestimmt auf dem Weg verloren gegangen…

Was hast Du in Deiner Kindheit am liebsten getan?

Gelesen, gemalt und natürlich mit meinen Freunden gespielt. Gelesen habe ich alles, was mir in die Hände fiel, der Buchladen war einer meiner Lieblingsorte überhaupt. Und gemalt habe ich am liebsten mit Kreide – so groß wie möglich auf der ganzen Spielstraße verteilt!

Was ist Deine schönste Kindheitserinnerung?

Ganz klar Silvester! Meine Familie ist jedes Jahr über Silvester in den Europapark gefahren, um dort den Start in das neue Jahr zu feiern. Kinder konnten dort in Kinderclubs gehen. Da habe ich dann viele neue Freunde  kennengelernt und eine Menge Abenteuer erlebt. Das ganze Hotel war unser Spielplatz! Und am ersten Tag des neuen Jahres, war der ganze Park nur für die Hotelgäste geöffnet –kein Anstehen, kein Drängeln. Ein Traum für Klein und für Groß!