Der Zuckerbäcker - Blog

Zurück zum Blog

Home Office – wie Dir arbeiten von Zuhause aus gelingen kann 0

Madlen 23. 03. 2020, 8:38 | Aus Der Zuckerbäckerei, Home Office, Team, Tipps & Tricks

Home Office days like these:

Home Office Video Konferenz mit dem DZB Team

Und plötzlich sitzen wir alle nicht mehr an unseren Schreibtischen im Büro, sondern Zuhause. Schauen uns nur noch durch eine kleine Linse am PC in die Augen und kommunizieren per Video Call. Die aktuelle Zeit stellt uns vor kleinen, aber auch großen Herausforderungen.

Wie machst Du das denn momentan so? Arbeitest Du im Wohnzimmer, in der Küche, im Arbeitszimmer oder sogar zwischen dem Kinderzimmer und Schlafzimmer?

Seit einer Woche sind wir im Home Office und tauschen uns intensiv aus, was funktioniert gut und was eher nicht so .

Wir haben Dir ein paar gute Tipps zusammen gestellt. Vielleicht gelingt es Dir den ein oder anderen Tipp für Dich so umzusetzen, dass Dein Home Office zum Happy Office wird und Du trotz räumliche Distanz eine gute Zeit beim Arbeiten von Zuhause aus hast.

Tipp 1: Wecker stellen und AUFSTEHEN!

Im Alltag fällt es dem ein oder anderen ja auch schon schwer beim Klingeln des Weckers aufzustehen. Das ist ja auch echt fies, wir geben’s zu. Seh es positiv, Du kannst jetzt ein bisschen länger schlafen, da Du Dir den Weg zur Arbeit sparst und aufstehen musst Du sowieso. Erstelle Dir eine Morgenroutine, die Du täglich wiederholst, wie wäre es mit einer kleinen Mediation am Morgen? Oder mit einer kleinen Belohnung, wenn Du z.B. beim zweiten Klingeln des Weckers aufstehst. Dann darfst Du Dir später etwas gönnen und Dich dafür belohnen. Wenn das mal nicht Ansporn genug ist :)

Tipp 2: Die richtige Kleidung macht’s

Wir alle kennen es… am liebsten sind wir daheim nur in gemütlicher und bequemer Kleidung. Sobald man Zuhause ist, schnell raus aus der Jeans und rein in den Jogginganzug. Damit Du es Dir aber nicht gleich mit samt Deinem Laptop auf dem Sofa bequem machst sollte doch etwas “normalere” Kleidung her.

Wir haben fest gestellt, wenn man sich kleiden würde, wie wenn man ins Büro gehen würde, hat man das Gefühl “jetzt geht’s los” und verfällt nicht gleich in gemütliche Arbeitsatmosphäre. Das heißt unten rum darf es gerne bequem sein und oben rum ein Pullover/T-Shirt. (P.S: oder willst Du, dass Dich Dein Chef im Video Call im Schlafi sieht)

Tipp 3: Das neue Office einrichten

Ein weiterer wichtiger Punkt. Am besten suchst Du Dir einen Platz in Deiner Wohnung, wo Du Dich gut konzentrieren kannst und Dich wohl fühlst. Ein Schreibtisch und Stuhl ist von Vorteil, denn auf dem Sofa oder im Bett hast Du keine gute Sitzposition und Dein Rücken wird es Dir früher oder später anmerken lassen. Also richte Dir Deinen neuen Arbeitsplatz so ein, dass Du Dich gut fühlst, Platz hast für Schreibsachen & Co. Vielleicht stellst Du Dir noch ein Motivations-Meme oder sogar ein frisches Blümchen auf den Tisch, sodass Du jedes Mal ein Grund zum Lächeln hast.

Tipp 4: Feste Arbeitszeiten festlegen

Wenn Du im Home Office bist, fällt der Anfahrts-/ und Heimweg weg, das heißt Du musst Dir selbst sagen “Jetzt arbeite ich und jetzt mache ich eine Pause” sonst funktioniert das nicht. Blocke Dir z.B. in Deinem Online Kalender ein Fenster mit der Erinnerung (es reicht produktiv 1h), dass Du dann diese Aufgabe erledigt, so fällt es Dir vielleicht leichter die vorgenommenen To Dos auch wirklich zu erledigen.

Tipp 5: Die richtigen Snacks und Getränke

Wer seinen Kopf anstrengt, muss auch seinem Körper Gutes geben. Stelle Dir am besten ein paar nahrhafte Snacks zur Seite, viel Vitamine und ein großes Glas Wasser. Natürlich ist naschen erlaubt und Du darfst Dich selbstverständlich für getane Arbeit belohnen z.B. mit Deiner Lieblingssüßigkeit. Damit Dein Süßigkeitenvorrat nicht wie beim Klopapier zu knapp wird, kannst Du Dir bei uns Deine eigene gemischte Naschtüte zusammenstellen. Kein Grund zur Sorge, wir haben genug Süßigkeiten auf Lager, du musst also nicht hamstern.

Tipp 6: Feste Pausenzeiten festlegen

Sowie Du feste Arbeitszeiten festlegst, trägst Du Dir auch feste Pausen ein, wie eine kleine Pause am Morgen und am Mittag. Bewege Dich am besten ein bisschen, steh auf und wenn es Dir möglich ist, laufe eine kleine Runde (max. 5 Minuten um den Block). Frische Luft und Abwechslung bringen gute neue Gedanken.

Tipp 7: Ablenkung vermeiden

Von Zuhause aus zu Arbeiten bietet viel Raum für Ablenkung und andere Dinge, wie z.B. den Haushalt. Ist man erst mal Zuhause fällt einem dies oder das auf und jenes was man mal “schnell” erledigen kann. Du kannst natürlich auch mal eine Waschmaschine anmachen oder kurz den Abwasch erledigen, nutze dafür Deine festen Pausenzeiten (sofern Du das möchtest). Dafür sind sie da. Und kleiner Tipp, stelle Dein Handy auf stumm und lege es min. 30 cm weiter weg von Dir, so ist die Gefahr nicht allzu groß, dass Du ständig drauf schaust.

Tipp 8: Feierabend ist Feierabend

Arbeitet man von Zuhause, ist Feierabend manchmal nicht immer gleich Feierabend. Ab und zu lässt man den Laptop mal doch noch an und schaut später in seine Mails – Fehler! Natürlich ist man gedanklich noch eher bei der Arbeit, da Du die räumliche Trennung nicht so hast, wie im Büro. Versuche es trotzdem: Wenn Du all Deine Aufgaben erledigt hast und keine To Dos mehr auf Deiner Liste stehen, gönne Dir wie im Büro auch Deinen wohlverdienten Feierabend. Du wirst sehen es dauert ein paar Tage, aber Du wirst Dich zeitnah daran gewöhnen. Extra Tipp: Laptop wirklich runterfahren und nicht mehr im Sichtfeld haben (einfach in das Regal stellen oder in die Laptoptasche legen). Morgen ist auch noch ein Tag :)

Zurück zum Blog

*

Pflichtfelder *